Allgemein

Ich packte meinen Koffer…

…und bin mit meiner Familie in den Urlaub geflogen. Genauer gesagt in die Dominikanische Republik, über Ostern für 10 Tage. Max. 20 kg Gepäck pro Person. Da musste wohl überlegt werden, was mit auf Reisen geht. Bei manchen Sachen gibt es aber keine Kompromisse.

In meinem Fall meine Bücher.

Mit einem guten Buch in der einen Hand und einem fruchtigen Cocktail in der anderen entspannte ich am liebsten am Meer. So. Meine Bücher waren schnell gepackt. Den ganzen Urlaub nackt zu verbringen war keine Option,
also ran an den Kleiderschrank.

Meine Sommergarderobe an selbstgenähten Outfits war etwas dünn, daher habe ich vor dem Abflug noch ein paar Teile genäht. Extra eingekauft habe ich die Stoffe dafür natürlich nicht *hust* [Alle Stoffe bei Evlis Needle gekauft].

Das Kleid Lycka von Lillestoff steht schon lange auf meiner Nähliste. Der Urlaub war die perfekte Gelegenheit den Schnitt mal auszuprobieren. Als ich fertig war, hatte ich kein Kleid fabriziert, sondern ein luftiges Top aus Viskose.

Für die Version 2 werde ich noch ein paar kleine Anpassungen vornehmen müssen, aber ansonsten sitzt der Schnitt auf‘s Erste nicht schlecht. Ich hatte gedacht, dass der Stoff stretchiger wäre. Bei dem Projekt wurde mir bewusst, dass ich Viskose zum ersten Mal vernäht habe.

Ich hatte mir vorgenommen mindestens 3 neue Teile mit in den Urlaub zu nehmen. Das Top war nur der Anfang. Kleidungsstück Nummer 2 sollte ein langes One-Shoulder Kleid werden. Wieder habe ich luftige Viskose und dieses Mal einen Schnitt gewählt, der nicht eng sitzt: Das Bindekleid von Jojolino. Die One-Shoulder Version basiert auf meinen eigenen Änderungen. Irgendwie habe ich mich in der Menge vertan, so war nur ein kurzes Kleid möglich.

Selbstgestecktes Ziel fast erreicht. Ein weiteres Kleid sollte es sein. Locker sitzend, einfach zum Überschmeißen. Dieses Mal fiel meine Wahl auf einen geschmeidigen Baumwolljersey. Blumenprinte finde ich selten hübsch, aber der hat es mir wirklich angetan (wie bereits der Blumenprint für‘s Top).

Erneut habe ich ein Bindekleid von Jojolino genäht und dieses Mal die Bindegurte weggelassen. Stattdessen habe ich innen einen Gummi auf Tailienhöhe (im gedehnten Zustand) angenäht, damit eine schöne Raffung entsteht. Die erste Version dieses Kleides hatte Fransen am Saum, die mir dann doch nicht zugesagt haben. Schnipp Schnapp.
Kleid gekürzt.

Etwas zu kurz vielleicht.

Zum Tragen am Strand empfinde ich die Länge als kein Problem, aber für den Alltag wäre mir das dann zu kurz.
In Kombination mit einer Leggins sähe die Sache wieder anders aus, aber ich trage so selten Leggins und noch seltener trage ich sie bei 30 Grad Sonnenschein.

Meine Mom, die ich liebevoll als Schlumpf bezeichne, hat das Kleid gesehen, anprobiert und direkt behalten 😊

Die Tage in der DomRep sind wie im Flug vergangen. Wir haben die Auszeit zusammen bis zuletzt genossen, Energie getankt und ein paar schöne Erinnerungen gesammelt <3

Der Winter gibt in den nächsten Tagen hoffentlich sein letztes Konzert in Deutschland und macht Platz für die Sonne! Meinem Kleiderschrank werde ich definitiv noch ein paar selbstgenähte Sommerteile gönnen.


(✿^-^) Lasst euch inspirieren

Alisha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.