Allgemein

Fitme

Mein Kleiderschank lässt sehr zu wünschen übrig, was lange Oberteile angeht. Trotz der vielen Schnitte die ich mittlerweile horte. Es ist selten das mir ein Schnitt ohne murren super passt.

Zu einem der wenigen gehört das Kleid „Ella“ von pattydoo. Ich liebe diesen Schnitt und habe ihn schon oft vernäht. Ein Allrounder der schnell genäht ist. Da mein Kleiderschrank aber lange Oberteile benötigt, hilft der Kleiderschnitt nicht viel. Falsch gedacht!

Ich habe mich endlich mal hingesetzt und mir einen Basisschnitt konstruiert. STOPP. Konstruiert ist das falsche Wort, ich habe diverse Schnitte kombiniert um einen Basisschnitt für mich zu erhalten.

Meine Kriterien:

  1. Figurbetont sollte es sein
  2. Lang, reicht wenn das Shirt über den Gürtel geht
  3. Verschiedene Ärmelversionen
  4. Verschiedene Ausschnittversionen
  5. Muss am Hohlkreuz passen

Das Kleid Ella erfüllt Kriterium 1, 3 und 4. Für die restlichen musste der Schnitt Business LIV (ebenfalls von pattydoo) herhalten. Der Originalschnitt war leider für mein Hohlkreuz nichts, doch hatte ich mir mal die Zeit genommen und eine Anpassung am Hohlkreuz vorgenommen.

War für mich gar nicht so leicht (vor allem wenn man allein ist und keinen Helfer hat), aber das hat sich gelohnt, dass konnte ich jetzt nutzen.

[Empfehlung: https://www.beswingtesallerlei.de/2017/02/anpassung-hohlkreuz-runder-ruecken-buckel.html]

Auf Schnittmusterpapier habe ich zuerst die Ella übertragen, dann die Business LIV darübergelegt und nachgezeichnet. Die LIV war breiter als die Ella. Die Konturen der beiden Schnitte habe ich dann, ab der Ellla-Taille Freihand miteinander verbunden und gehofft, dass das hinterher nach etwas ausschaut XD Orientiert habe ich mich am Konturverlauf der LIV.

Das habe ich mit der Vorder- und der Rückseite so gemacht. Im Anschluss habe ich noch überprüft ob die Konturen von Vorder- und Rückseite übereinstimmen, damit es beim Nähen später keine Probleme gibt.

Ja und fertig. Eigentlich war es gar nicht so wild. Man muss sich nur zu helfen wissen. Wäre die Befürchtung, dass es kompliziert wird, nicht so groß gewesen hätte ich das schon längst gemacht und mein Stofflager würde nicht so überquellen.

Für die Ella habe ich bereits verschiedene Ärmel- und Ausschnittversionen genäht, die kann ich für meinen Basisschnitt, getauft „Fitme“ (Ja ich weiß, sehr Originell XD), nun verwenden.

Und natürlich möchte man nicht immer das gleiche Nähen, also habe ich den Schnitt direkt nochmal auf Papier übertragen und für den ersten Nähtest mit Uni Jersey eine Teilung auf der Vorderseite vorgenommen. Kombiniert mit den LIV Faltenärmeln, aber als lange Version.

So viele Möglichkeiten! Mein eigener kleiner Baukasten. Ich freue mich darauf mein Jersey Lager zu reduzieren, damit wieder neue Stoffe einziehen können 😀 #Stoffaholic. #BaldistStoffmarktinFürth

Habt einen guten Start in die neue Woche ヾ(^ヮ^)ノ

Alisha

Hits: 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.